Mein erster Pokal

Gestern habe ich meinen ersten Poker-Pokal gewonnen - und das war nicht das Einzige! Zusätzlich darf ich am 14. April am Deutschlandfinale in Nürnberg teilnehmen, bei dem um 10 Tickets nach Las Vegas zur “World Series Of Poker” gespielt wird. Eine Wahnsinns-Chance … und das mit bisher nur 3 Monaten Pokererfahrung. 

 

Die Berliner Qualifikation zur “1. Merkur-Spielothek Internationale Deutsche Meisterschaft 2007″ fand in der Merkur-Spielothek am Kurfürstendamm statt. Dort waren 10 Pokertische aufgestellt. Es wurden immer Einzelturniertische mit 11 Teilnehmern gespielt. Jeweils der Erste durfte beim Abendfinale mitmachen. Um 13 Uhr spielte ich meinen ersten Turniertisch mit wenig Erfolg. Meine Herzdame stieß am Nachmittag ebenfalls dazu. Wir spielten abwechseln. Nach einem weiteren Misserfolg wollte ich schon aufgeben, aber schließlich startete ich noch einen Versuch und schaffte die Qualifikation für’s Abendfinale. Beim letzten Turnier hat auch meine Liebste die Qualifikation geschafft. Das Finale sollte um 22:00 Uhr beginnen. Dann ist es aber doch fast Mitternacht geworden.

63 Final-Spieler kämpften nun um 10 Nürnberg-Tickets. Kurzfristig saßen im Turnierverlauf meine Herzdame und ich auch an einem Tisch. Dann verloren wir uns aus den Augen. Als nur noch 20 Teilnehmer im Spiel waren, zählte meine Herzdame leider nicht mehr dazu. Nun begann das Belauern, Zittern und Bangen. Keiner wollte frühzeitig aussteigen. Doch nach und nach musste sich der eine oder andere verabschieden. Jeder lauschte darauf, was am anderen Tisch passierte. Es ist üblich, dass ein Ausgeschiedener mit Beifall verabschiedet wird. Zusätzlich ruft der Dealer dann “Seat open”. Wieder ein Konkurrent weniger. Nur noch 11 Spieler - einer muss noch gehen. Dann Applaus vom Nebentisch. SEAT OPEN. Großer Jubel an meinem Tisch. Die Spieler umarmen  und gratulieren sich gegenseitig. Kurze Pause und es geht an den Finaltisch. Es geht nur noch um die Platzierung. Alle sind schon jetzt zufrieden. Insgesamt haben sich bis zu 400 Spielern an diesem Turnier beteiligt. Und hier saßen nun die 10 Glücklichen. Die Platzierung war mir nun eigentlich egal. Der 4 Platz ist es geworden. Die Pokale der ersten 3 sind zwar größer als meine … aber was soll’s. Um Halbdrei Uhr morgens mache ich mich auf den Heimweg.

Am

Einen Kommentar schreiben